Pflegetipps für

Naturstein im Küchenbereich:


Säureempfindlichkeit:

Vermeiden Sie unbedingt säurehaltigen Kontakt wie z.B. Wein, Zitronensaft, kohlensäurehaltige Getränke etc.. Auch bei Natursteinen, die nicht zu den säureempfindlichen Sorten zählen, sollte ein Kontakt mit Säuren vermieden werden (speziell bei feingeschliffenen/polierten Oberflächen).
Eine Imprägnierung schützt vor dieser Art der Schädigung nicht.

Falsche Reiniger:

Achten Sie auch bei der Auswahl Ihrer Reiniger auf den Säuregehalt (pH-Wert < 7), auch darf es sich hierbei um kein alkalisches Produkte (pH-Wert >9) handeln.

Lebensmittel im Kontakt mit Pflegeprodukten:

Bei der Auswahl Ihrer Pflegprodukte muß die Lebensmittelunbedenklichkeit ein wichtiges Kriterium sein!
Natürlich sollten Lebenmittel vor dem Pflegevorgang entfernt werden. Schutzprodukte (Imprägnierung) sind allerdings dauerhaft im Naturstein, und kommen somit zwangsläufig mit Ihren Lebensmitteln in Berührung. Deshalb ist bei der Wahl der richtigen Produkte auf die Lebensmittelunbedenklichkeit zu achten. Die im Bereich Produktempfehlung genannten Natursteinpflegemittel erfüllen diese Vorgabe.

Hitze auf Naturstein

Viele Natursteine sind selbstverständlich Hitzebständig, doch was den meisten Küchenoberflächen aus Naturstein zu schaffen macht ist ein “Hitzeschock”. Dies Bedeutet, dass auf kaltem Naturstein heiße Gegenständige abgestellt werden und es somit in Sekundenbruchteilen zu einer großen Hitzeeinwirkung kommt. Eine Schädigung des Naturstein ist dadurch möglich, benutzen Sie deshalb bitte immer Untersetzer.
Auch können bei diesen Hitzeenwirkungen Lebensmittelreste mit “eingebrannt” werden, die unter Umständen nicht mehr zu entfernen sind.

Schützen Sie Ihre Oberfläche vor Kratzer etc.:

Der Einsatz von Messer, Gabeln und sonstigen harten/scharfen Gegenständen kann die Oberfläche schnell schädigen. Gerade glatte/polierte Oberflächen sind hierbei sehr gefährdet, dies trifft auch auf Hartgestein zu. Nutzen Sie deshalb Schneidunterlagen, die Ihren Naturstein schützen und ausserdem leicht in der Spülmaschine zur reinigen sind. Ganz nebenbei, durch schneiden auf Naturstein werden sehr schnell die Messer stumpf, was sicherlich beim weiteren Kochen nicht wünschenswert ist.
Durch harte oder aggressive Reinigungsgeräte (Topfstahlwolle ...) oder Reiniger mit Schleifmitteln können schnell Kratzer entstehen, auch hier sind glatte/polierte Oberflächen sehr anfällig.

Naturstein in der Küche

Verwenden Sie bei der Beseitigung von groben Schmutz eine Wurzelbürste. Die feuchte Reinigung erfolgt idealer Weise mit Microfasertücher. Grobe Schmutze können bei Bedarf mit einem Ceranfeld-Hobel beseitigt werden (bei glatten/polierten Oberflächen).

Fleckentfernung:

Versuchen Sie Flecken(bildner) immer noch im flüssigen Zustand zu entfernen. Da jeder Naturstein (unterschiedlich) saugend ist, können Sie dadurch das “Einwandern” in das Material vermeiden/reduzieren. Praktische Tipps zur Fleckentfernung erhalten Sie unter www.flecken-auf-naturstein.info. Auch für Fett und Öl, die vom Naturstein aufgesaugt wurden, stehen entsprechende Reiniger zur Verfügung.

Sie sind sich unsicher beim Vorgehen:

Fragen Sie Ihren Fachmann vor Ort. Sollte dies nicht möglich sein, so sollten nur grobe Schmutze beseitigt werden und eine weitere Reinigung vorerst nur mit klarem Wasser erfolgen. Flecken sollten immer im flüssigen Zustand entfernt werden!
Da Schädigungen der Oberflächen durch falsche Anwendungen sehr kostspielig werden können, empfiehlt sich im Vorfeld (vor dem ersten Einsatz Ihrer Küchenoberfläche) immer eine Beratung durch Ihre(n) Naturstein-Fachmann/-frau.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok