Naturstein Arbeitsplatte imprägnieren

im Küchenbereich:


Arbeitsplatten im Küchenbereich werden stärker den verschiedenen Schmutzen ausgesetzt wie alle anderen Natursteinbereiche. Gerade deshalb ist eine Schutzbehandlung der Oberfläche sehr wichtig.

Die verschiedensten Flecken sorgen für eine unschöne Oberfläche, im schlimmsten Fall schädigen sie diese! Schützen Sie deshalb Ihren Naturstein.

Flecken auf Naturstein

Das Imprägnieren von Arbeitsplatten z.B. aus Granit kann:

  • das Eindringen von Schmutzen in den Naturstein reduzieren. Auch hier ist die zeitnahe Entfernung des Schmutzes wichtig, durch die Imprägnierung wird aber die Zeitspanne hierfür wesentlich verlängert.
  • spürbar die spätere Reinigung erleichtern, da Flecken nicht mehr schnell und stark eindringen.

Eine Imprägnierung von Naturstein - Arbeitsplatten kann nicht:

  • Säureempfindlichen Naturstein (z.B. Marmoroberflächen) säureunempfindlich machen
  • bereits bestehende Flecken entfernen
  • Kratzer durch mechanische Einwirkungen verhindern, z.B. durch scharfkantige Geräte, Messer etc.
Lebensmittel und Imprägnierung

Achten Sie bei der Wahl Ihrer Imprägnierung auf die Lebensmittelunbedenklichkeit.

Eine Imprägnierung - also der Schutzwirkstoff - zieht in den Naturstein ein und entwickelt somit seine Schutzwirkung. Naturgemäß kommt es somit zu einem Lebensmittelkontakt. Deshalb ist die Lebensmittelunbedenklichkeit der Imprägnierung ein wichtiger Aspekt. Im Bereich Produktempfehlung werden Ihnen hiefür geeignete Schutzmittel zur Imprägnierung von Küchenoberflächen vorgestellt.

 

So imprägnieren Sie richtig:

Schritt 1:

Voraussetzung für eine dauerhaft wirksame Imprägnierung ist eine saubere Oberfläche, deshalb wird im Vorfeld eine Grundreinigung vorgenommen.
Bitte achten Sie auch darauf, dass der Naturstein trocken ist. Die Imprägnierung darf deshalb nicht direkt nach der Grundreinigung erfolgen, mindestens 1 Tag Wartezeit dazwischen macht Sinn.

Schritt 2:

Tragen Sie die Imprägnierung mit einem Pinsel oder Kurzflorroller flächendeckend auf Ihrer Arbeitsfläche auf. Das Auftragen erfolgt im Kreuzstrichverfahren, d.h. in einer Richtung auftragen und in anderen Richtung verteilen.

Bitte unbedingt beachten: Vor dem Antrocknen der Imprägnierung Schritt 3 vornehmen!

Schritt 3:

Reste der Imprägnierung (Pfützen) müssen vor dem Antrockenen entfernt werden, da dieser Überstand sonst Schlieren und somit eine unschöne Oberfläche hinterläßt. Verwenden Sie hierzu Papier- oder weiche Stofftücher.
Sollte ein Imprägnierungsüberstand bereits angetrocknet sein, so kann durch erneutes Auftragen des Imprägniermittels an diesen Stellen diese wieder verflüssigt werden. Somit besteht die Möglichkeit einer nachträglichen Abnahme.

Schritt 4:

Bitte die Trocknungszeit beachten (siehe Produktetikett), diese beträgt in der Regel 2-4 Stunden (von der Umgebung mit abhängig). Wir empfehlen während und nach dem Imprägniervorgangs die Räumlichkeiten ausreichend zu lüften.
Je nach Produkt kann die Schutzwirkung erst zu einem späteren Zeitpunkt vollständig vorhanden sein, hierzu sind ebenfalls die Produktangaben zu beachten.

Für die Umsetzung empfehlen wir folgende Arbeitsgeräte:

  • Pinsel oder Kurzflorrolle zum Auftragen
  • Zur Abnahme von Resten weiche Tücher oder Küchenrolle

Bitte achten Sie auf saubere Arbeitsgeräte!

Wie oft sollten Sie z.B. eine Granit Arbeitsplatte imprägnieren?

Eine Imrägnierung ist nicht dauerhaft, je nach Nutzung der Arbeitsplatte im Küchenbereich sollte dieser Vorgang deshalb regelmäßig wiederholt werden. Für stark genutzte Oberflächen ist durchaus eine jährliche Erneuerung des Schutzes empfehlenswert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok